Sonntag, 25. September 2005

step by step

Ein kleines step-by-step mit photoshop 7. Etwas Grundwissen wird vorausgesetzt (ihr könnt aber natürlich gerne fragen wenn etwas nicht klar ist).

Aye.
Anfangen tun wir mit einer sauberen tuschezeichnung (vor allem für leute ohne gt ist das viel einfacher als wenn ihr mit einer bleistiftskizze arbeitet).

Wie die Farben werden sollen weiss ich schon einigermassen, also brauche ich nicht mehr gross herumzuprobieren. Ich schmiere mal die wand mit verschiedenen grüntönen voll. wichtig dabei ist dass das hellste grün gleich beim fenster ist und dann, je weiter weg, immer dunkler wird.

Jetzt wirds etwas mühsam; mit dem wischfinger versuche ich einen verlauf hinzukriegen. das ist vor allem eine geduldsache, wichtig ist dass ihr die stärke nicht zu hoch stellt (sonst kriegt ihr diese ‚schlieren‘). ich arbeite meistens mit einer stärke zwischen 20 und 30 %.
Wieso nicht einfach mit dem verlaufswerkzeug einen wunderbar gleichmässigen verlauf innerhalb von 3 sekunden erstellen? Das könnt ihr natürlich auch. Fakt ist, es sieht nicht so gut aus. finde ich jedenfalls. Ihr könnt ja beides ausprobieren und euch danach entscheiden was ihr lieber mögt.

Als nächstes grundiere ich Integras Gesicht. Legt dabei die Outlines immer auf die oberste Ebene und malt auf den unteren. Ich wähle als Grundton #DBCB98.

Weil mich die schwarzen outlines beim colorieren stören stelle ich meist die deckkraft soweit runter bis es einigermassen passt.

Auf einer neuen Ebene zeichne ich die Schatten und Lichtreflexe ein. Ich markiere Schatten mit schraffuren, die Kreise zeigen wo Licht hinfällt. Dabei gehe ich immer von meiner Lichtquelle, dem Fenster aus. Ihr solltet euch ein bisschen in anatomie auskennen; Die augen liegen am tiefsten, dort ist es also dunkler. die Wangenknochen sind ziemlich hoch, die Nase ebenfalls. Das Gesicht ist nicht flach sondern rund, also sind die seiten dunkler, usw.

Jetzt grundiere ich das ganze mal grob. Dazu stell ich die Deckkraft des Pinsels runter (nicht zu weit sonst wirkts nachher so schwammig) und male die schatten mit einem dunkleren hautton, die lichter mit weiss (wenn ihr eine dunkle hautfarbe gewählt habt, macht die lichter einfach in hellerem ton, ganz weiss sieht dann komisch aus).

Das ist nun eine meiner lieblingsarbeiten ^_^ mit dem wischfingerwerkzeug beginne ich die grobe grundierung zu verfeinern und modelliere so sozusagen ein 3-dimensional wirkendes gesicht aus der vorher noch sehr flach wirkenden zeichnung.

Die Augen male ich auf einer eigenen Ebene. Die outlines habe ich mit dunkelbraun gemalt (schwarz wirkt oft zu hart). Danach füllte ich die pupillen mit einem hellen blau, hellte es rechts etwas auf und setzte dann die pupille ein. Vergesst nicht am schluss die weissen Lichtreflexe. Sie machen euren Charakter lebendig.

Beim Hals verfahre ich genau gleich, um nicht das gesicht zu verwischen arbeite ich eine Ebene weiter unten. Danach grundiere ich ihre Jacke (oder Weste oder was auch immer das nun genau ist) mit grün. Arbeitet dafür auf einer eigenen Ebene.

Eigentlich ist es genau dasselbe wie beim Gesicht (und beim hintergrund). Wenn ihr den Bogen mal raus habt könnt ihr fast immer nach diesem Muster arbeiten.
Ich nehme zwei neue grüntöne, einen dunkleren und einen helleren als der Grundton. Ausgehend von der Lichtquelle schattiere ihre Jacke mit groben strichen. An ganz dunklen stellen könnt ihr ruhig noch einen weiteren, dunkleren grünton nehmen.

Dann wieder die Arbeit mit dem Wischfingerwerkzeug. Kleidung wirft falten, vor allem fort wo sie knittert (Ellbogen und Knie sind gute Beispiele. Selbst Hautenge Kleidung knittert irgendwo). Hier ist der linke Arm schon ‚verwischt‘, der rest noch nicht.

Weiter verwischt. Passt mit dem Wischfinger immer auf dass ihr nicht ‚schummrig‘ malt, aber auch nicht mit ‚schlieren‘. Man soll später nicht unbedingt sehen dass ihr die farben auf dem Bild ‚herumgezogen‘ habt, verwischt sie wirklich so gut bis ihr einen übergang hinkriegt. Das ist etwas übungssache, ihr seht schon wann es gut aussieht und wann nicht. Ein kleineer tipp, dreht keine kleinen kreise mit dem Wischfinger, arbeitet eher mit zickzack-bewegungen (bei kleinen kreisen entstehen diese lästigen wirbel).
Das Hellsing-wappen habe ich einzeln gemacht und dann in das Bild eingefügt.

Jetzt mache ich bei den Haaren weiter (das wollte ich erst tun wenn die Jacke grün war, damit ich sehen konnte wie die haarfarbe auf dem grün wirkt). Die Haare wirken so ziemlich ‚comic-haft‘, mit diesen klaren abgrenzungen und dicken strähnen. Wenn ihr eine realer aussehende Person malen wollt müsstet ihr das ganz anders anpacken. Ich male auf einer neuen Ebene die ganze fläche der Franseln aus.

(Da ich zwei Ebenen benutzte habe ich hier eine ausgeblendet. Ihr könnt aber problemlos beides auf einer malen). Mithilfe der getuschten Zeichnung male ich hier mit einem grünlichen ton (dunkles gelb wird entweder orange oder grünlich. ich entschied mich für grün da dass besser zu diesem bild passt) einzelne Strähnen auf.

Inzwischen malte ich auch die restlichen haare mit dem gelben grundton aus. Die einzelnen Strähnen sind ziemlich mühsam... ohne graphik tablet wird es schwierig bis unmöglich. bei den fransen habe ich auch schon mit weiss lichter gesetzt.

Zurück zu ihrer Jacke, die wirkt immer noch etwas flächig. Zwar habe ich die schatten und lichtreflexe der falten, aber schliesslich ist ihr körper auch nicht einfach flach. Mit dem Nachbelichter (ca. 7 %) dunkle ich einige stellen ab (immer bezogen auf die lichtquelle). Das wirkt gleich viel plastischer. Dunkel wurde der Arm an der Seite, ihre Taille links und die Stelle unter der Brust. Je harter das Licht fällt, desto harter müssen die Schatten sein.

Beim Gesicht habe ich noch die Brille vergessen *kurz nachhol*. Einfach eine neue Ebene und das schwarze gestell drauf. Ich habe versucht die Gläser mit etwas weissem Glanz anzudeuten aber das sah nicht gut aus, also hab ichs gelassen.




Und hier ist das kleine step by step eigentlich auch schon fertig. Es bringt nicht viel wenn ich noch weiter erkläre wie man ihre hose oder alucards anzug coloriert, es funtkioniert nämlich wirklich immer gleich ^__^ jedenfalls wenn man in dieser technik arbeitet.
Natürlich gibt es 100 andere Möglichkeiten.

übrigens habe ich mir fest vorgenommen dieses bild ganz fertig zu zeichnen, aber mein computer hat mir mit einem speicherfehler einen strich durch die rechnung gemacht.
es bleibt also bei dieser version:

Bild Originslgrösse

Solche Step by Steps machen übrigens auch etwas arbeit, darum wäre es nett wenn ihr mir sagen würdet was ihr davon haltet. Ich für meinen Teil habe von anderen so schon viel gelernt. Wenn jetzt aber die Mehrheit von euch findet, „böh, wasn das fürn ***“ dann lass ichs lieber, weniger arbeit hab ich dann auch ^_^

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

=:x
Iiiiiiich find dieses „step by step“ gut. Ich...
Haruka_Tenno/Inna (Gast) - 21. Mai, 05:18
supi
sehr schick. wirklich schade dass dein comp das Bildle...
Rina (Gast) - 30. Sep, 21:37
step by step
Ein kleines step-by-step mit photoshop 7. Etwas Grundwissen...
Azuela - 25. Sep, 14:07

Links

Suche

 

Status

Online seit 4467 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Mai, 05:18

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren